Wird das Kinderzimmer eingerichtet, darf ein Spielteppich keinesfalls fehlen. Hier haben die Kleinen jede Menge Spaß und können ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Zudem steigert der Spielteppich den Wohlfühlfaktor, da Kinder angenehm warme Füße haben und es sich darauf so richtig gemütlich machen können.

Auf Kinderspielteppich.com haben wir eine Vielzahl an verschiedenen Spielteppichen für Jungen und Mädchen unter die Lupe genommen. Die einzelnen Modelle sind in unterschiedlichen Materialien, Größen und Designs erhältlich. Dadurch lässt sich der passende Spielteppich schnell und einfach finden, auf dem der Nachwuchs garantiert jede Menge Vergnügen haben wird.

 

TOP 6 SpielteppicheZum Vergleich

Beliebteste Spielteppiche

Warum sind Spielteppiche für Jungen und Mädchen so wichtig?

Für Kinder ist es vollkommen normal auf dem Boden zu liegen, zu spielen und zu toben. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Eltern für einen hygienischen Bodenbelag wie beispielsweise Laminat oder Fliesen. Doch diese Untergründe sind noch lange nicht so angenehm weich und komfortabel wie ein Spielteppich.

Aus diesem Grund ist ein Spielteppich für Jungen und Mädchen unabdingbar und ein Muss für das Kinderzimmer. Hierauf können es sich die Kleinen so richtig gemütlich machen und einfach nur entspannen.

Spielteppich ist ein Oberbegriff für viele verschiedene Spielteppiche. Darunter gibt es auch zum Beispiel einen Straßenteppich oder einen Spielteppich Bauernhof.

Auf einem Spielteppich können sich Kinder so richtig austoben und profitieren von der schönen Gemütlichkeit. Im Folgenden sind Vorteile von Spielteppichen aufgeführt:
  • Harte Bodenbeläge wie PVC oder Fliesen sind kalt und unangenehm. Ein Spielteppich sorgt für angenehme Wärme, sodass Füße und Körper warm bleiben. Dadurch fühlen sich Kinder rundum wohl und unterkühlen nicht so schnell.
  • Kinder spielen häufig mit Spielsachen wie Spielzeugautos oder Puppenhäuser. Sie können schnell herunterfallen oder werden oftmals hin und her geschoben, was zu Beschädigungen des Bodenbelages führen kann. Ein Spielteppich verhindert derartige Beschädigungen und fängt zudem Geräusche ab. Das gibt Pluspunkte für Eltern und Nachbarn.
  • Besonders Kleinkinder sind häufig noch etwas wackelig unterwegs. Stürzen sie einmal oder rutschen aus, federt der Teppich den Sturz ab..
  • Zudem verhindert ein Spielteppich, dass die Kleinen auf glatten Böden ausrutschen können.
  • Bei Nichtnutzung lässt sich ein Spielteppich im Kinderzimmer schnell und einfach zusammenrollen. Zudem ist er bei Bedarf schnell umsetzbar und kann beispielsweise spontan im Wohnzimmer ausgelegt werden.
  • Mit den passenden Farben und Designs wird die Fantasie von Kindern angeregt. Spielteppiche werden zu einer regelrechten Spielwiese und sind beispielsweise mit Straßen-Motiven bedruckt. Gleichzeitig wird die Kreativität gefördert und Kinder lassen sich verschiedene Geschichten und Szenarien einfallen.

 

Spielteppiche steigern den Wohlfühlfaktor

Genauso wie ein herkömmlicher Teppich im Schlafzimmer, steigern auch Spielteppiche und Kinderteppiche im Kinderzimmer den Wohlfühlfaktor um ein vielfaches. Dafür sorgt eine angenehm weiche Oberfläche, auf der es sich auch ideal liegen lässt. Zusammen mit einem Kuschelkissen machen es sich die Kleinen hierauf gemütlich und lassen einfach nur die Seele baumeln.

 

Passende Spielteppiche für Jungen und Mädchen

Um den passenden Spielteppich zu finden, spielen wichtige Faktoren wie Form und Größe eine entscheidende Rolle. Grundsätzlich ist aber auch zu klären, ob der Spielteppich für Jungen oder Mädchen geeignet sein soll. Dementsprechend finden Eltern schnell und einfach das passende Modell.

  • Jungs sind bekanntlich begeisterte Autofahrer und beginnen bereits früh genug damit, mit ihren Spielzeugautos die ersten Fahrübungen zu absolvieren. Entsprechend sind Spielteppiche für Jungen erhältlich, die Straßen und Gebäude aufgedruckt haben. Die Spielelandschaft gleicht also einer Innenstadt, auf der jede Menge Spielzeug wie zum Beispiel Spielfiguren und Autos Platz finden.
  • Mädchen hingegen sind absolute Fans von Puppen, Disney-Charakteren oder rosafarbenen Spielsachen. So stehen beispielsweise tolle Landschaften mit Schlössern und Wiesen zur Auswahl. Sie laden dazu ein, dass die kleinen Prinzessinnen mit Pferden durch die Gegend galoppieren und die tollsten Abenteuer erleben.

✓ Tipp:
Suchen Eltern nach einem passenden Spielteppich für ihr Kind, machen sie sich am besten gemeinsam auf die Suche. Nur so ist sichergestellt, dass schnell und einfach das passende Modell gefunden wird. Und gleichzeitig ist der Nachwuchs mit dem neuen Spielteppich hochzufrieden und bekommt auch wirklich den Kinderteppich, der am besten gefällt.

Speziell zum Thema Spielteppich für Mädchen haben wir euch hier einen Ratgeber erstellt.

Wichtige Kaufkriterien für Spielteppiche als Checkliste:

  • Richtige Farbe, Design und/oder Motive – hier sollte das Interesse vom Kind geweckt werden
  • Robuste und weiche Oberfläche
  • Pflegeleichtes und schadstofffreies Material
  • Der Teppich ist rutschfest

Spielteppiche in verschiedenen Designs, Motiven und Farben

Mittlerweile ist die Auswahl an Spielteppichen riesig. Zur Auswahl stehen verschiedene Designs, Motive und Farben. Aber auch die Form der Teppiche ist von wichtiger Bedeutung. Hier stehen unter anderem runde, quadratische und rechteckige Spielteppiche zur Verfügung.

Mit den richtigen Farben sehen die Spielteppiche wunderschön aus und werten jedes Kinderzimmer optisch hervorragend auf. Doch was besonders wichtig ist: Das Motiv. Es ist entscheidend, um die richtige Spielefläche zu finden und zeigt beispielsweise Spielstraßen oder lustige Tierwelten. Um einen guten Einblick zu bekommen, kannst du dir gerne das Video anschauen.

Im Folgenden sind verschiedene Spielteppich Motive und Designs aufgeführt:
  • Stadt- und Verkehrsmotive: Der Klassiker für Jungen, aber auch so manches Mädchen spielt gerne damit. Hierauf sind ganze Straßennetze und Autobahnen aufgedruckt, auf denen Kinder mit Autos auf und ab fahren. Spielteppiche mit Stadt- und Verkehrsmotiven sind angenehm flach, damit Kinder mit ihrem Spielzeug einfach über die Oberfläche spielen können.
  • Lebensräume und Landschaften: Motive mit Bauernhöfen und Wiesen sind nur ein Beispiel, wie Spielteppiche mit Lebensräumen oder Landschaften bedruckt sein können. Hier können die Kleinen ihren Fantasien freien Lauf lassen und erleben jede Menge Spaß. Zu einem Spielteppich mit Bauernhof finden sie hier unseren Ratgeber.
  • Tiere und Comic-Figuren: Jedes Kind hat ein Lieblingstier oder eine bevorzugte Comic-Figur. Entsprechend sind Spielteppiche erhältlich, auf denen beispielsweise Dinosaurier, Prinzessinnen oder Heldenfiguren zu sehen sind. Hier gibt es eine sehr umfangreiche Auswahl.
  • Puzzle: Auch Puzzleteppiche sind eine beliebte Art und bestehen aus verschiedenen Puzzleteilen. Die Kinder können hier alle einzelnen Teile beliebig zusammensetzen und haben dabei jede Menge Spaß. Ist der Puzzleteppich fertig zusammengesetzt, dient er als Spielfläche.
  • Weitere Motive in verschiedenen Farben: Lokomotiven, Feuerwehrautos oder Tiere – neben den oben genannten Motiven sind auch noch viele andere Spieleteppiche mit den verschiedensten Aufdrucken und in unterschiedlichen Farben erhältlich. Die Auswahl ist hier unendlich groß.

Diese Farben kommen besonders gut an

Welche Farbe darf es beim neuen Spielteppich sein? Rot, Blau, Grün, Rosa, Beige oder doch lieber Gelb? Alle Farben haben eines gemeinsam: Sie lösen in uns etwas aus:

  • Gelb hebt die Stimmung an und sorgt dafür, dass Kinder bessere Laune haben
  • Rot hingegen ist anregend und macht uns gleich viel fröhlicher
  • Rosa ist vor allem bei Mädchen sehr gefragt. Es sorgt im Allgemeinen dafür, dass die Umgebung freundlich und aufgehellt wirkt.
  • Soll die Farbe eher ein wenig beruhigender wirken? Dann sind die Farben Grün und Blau die richtige Wahl.
  • Beige hingegen ist eher gemütlich und mit verschiedenen Farben kombinierbar. Dabei sind verschiedene Beigetöne erhältlich.

Welcher Spielteppich ist am besten geeignet?

Um sich ein wenig Inspiration zu holen, sind im Folgenden einige Motiv-Vorschläge aufgeführt. Sie richten sich jeweils nach einer bestimmten Altersgruppe:

Neugeborene

Für Neugeborene sind die Designs oder Motive eher zweitrangig. Vielmehr sollte der Kinderteppich hier angenehm weich sein und eine gute Florhöhe haben. Nur so ist sichergestellt, dass Kinder bei den ersten Krabbelübungen geschützt sind und es weich haben. Außerdem gibt es für Babys speziell eine Krabbeldecke oder Spieldecke.

Kleinkinder

Kleinkinder bis zum 4. Lebensjahr werden mit einem Spielteppich hervorragend gefördert. Hierfür eignen sich spezielle Modelle mit Zahlen, Buchstaben und Wörtern. Auch einzelne Motive mit beispielsweise Tieren, Straßen, Autos und Landstrichen sind für diese Altersklasse bereits geeignet.

Schulalter

Bald ist es endlich soweit und die Kinder gehen zeitnah zur Einschulung. In diesem Alter können Kinder bereits selbst entscheiden, welches Motiv ihr Spielteppich haben soll. Je nach Geschmack und Spieltrieb eignen sich hierfür beispielsweise Straßen, Landkarten oder Zeichentrickfiguren. Die Teppiche die zum Beispiel ein Straßenmuster haben, nennt man auch Straßenteppich.

Auch in den Folgejahren können sich die Interessen schnell ändern. Entsprechend muss unter Umständen im Grundschulalter noch ein neuer Spielteppich im Kinderzimmer her, auf dem Beispielsweise ein Lieblingssänger, Hüpfspiel oder einfach nur schöne, farbige Formen aufgedruckt sind. Das richtige Design oder Figuren sind je nach Alter und Interessen des Kindes abhängig.

✓ Tipp:
Um Abwechslung in den Spielealltag zu bringen, sind auch Spielteppiche zum Wenden erhältlich. Sie haben auf beiden Seiten verschiedene Motive, um schnell und einfach die Spielewelt zu wechseln.

Verschiedene Größen und Formen

Je nachdem, wie groß ein Kinderzimmer und die Fläche vom Fußboden sind, sind entsprechend große Spielteppiche erhältlich. Es stehen sowohl kleine, als auch große zur Auswahl.

Auch in puncto Formen haben die verschiedenen Hersteller einiges zu bieten. Klassische Spielteppiche sind beispielsweise rechteckig, während andere quadratisch und kreisförmig ausfallen.

Schadstoffgeprüfte Spielteppiche aus freundlichen Materialien

Wie bei herkömmlichen Teppichböden, machen sich Eltern auch bei einem Spielteppich oftmals Gedanken über mögliche enthaltene Schadstoffe. Denn die Gesundheit beim eigenen Kind steht an erster Stelle und sollte keinesfalls gefährdet werden.

Viele Hersteller gehen deshalb auf Nummer sicher und verwenden für die Produktion keinerlei gesundheitsgefährdende Substanzen. Gleiches gilt für spezielle Spielteppiche, die für Allergiker geeignet sind und keine unangenehmen Symptome hervorrufen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, erkundigen sich Eltern deshalb über den Schadstoffgehalt und ob es bei dem jeweiligen Produkt zu möglichen schädlichen Ausdünstungen kommen kann. Hier empfiehlt sich auch ein Blick auf mögliche Testergebnisse. Wurde ein derartiger Test durchgeführt, finden Eltern beispielsweise das bekannte „Oeko-Tex Standard 100“ Siegel. Es belegt, dass der Teppich zum Spielen genau überprüft und entsprechend als unbedenklich eingestuft wurde.

Auch das bekannte „GUT-Siegel“ gibt an, dass der jeweilige Kinderteppich überprüft wurde. Bei beiden Siegeln wurden die Überprüfungen übrigens von anerkannten und professionellen Instituten durchgeführt.

Tipps für die Benutzung vom Spielteppich

Da ein Spielteppich täglich Verwendung findet, gilt es in puncto Benutzung und Hygiene einige Punkte zu beachten. Deshalb gibt es im Folgenden hilfreiche Tipps:

  • Bei Spielteppichen ist die Gefahr von Milben und Hausstaub nicht so hoch wie bei einem herkömmlichen Teppichboden, der im kompletten Zimmer flächendeckend ausgelegt ist. Dennoch sollte er selbstverständlich in regelmäßigen Abständen gereinigt werden.
  • Es empfiehlt sich, alle drei Tage mit einem Staubsauger über den Teppich zu fahren, um sämtliche Unreinheiten und kleinste Staubpartikel zu entfernen.
  • Nur wenn der Kinderteppich regelmäßig gereinigt wird, ist eine Entstehung von Allergiebeschwerden ausgeschlossen. Somit ist die Gesundheit vom Kind langfristig sichergestellt.
  • Zusätzlich kann eine Fußbodenheizung dabei helfen, dass es zu keiner Milbenbildung kommt. Das ist übrigens auch bei einem flächendeckenden Teppich der Fall.
  • Ist keine Fußbodenheizung vorhanden? In diesem Falle kann es helfen, den Kinderteppich für etwa drei Tage in eine große Gefriertruhe zu legen. Herrschen im Winter draußen Minusgrade, kann der Spielteppich auch ins Freie gelegt werden. Dadurch sterben sämtliche Kleinstlebewesen ab.

So bleibt der Spielteppich sauber und gepflegt

Wild umhertoben, Schokolade essen und Staubbildung. Ein Kinderteppich muss ganz schön was aushalten. Umso wichtiger ist es, dass er regelmäßig sauber gehalten und gepflegt werden muss.

Im Folgenden erhälst du hilfreiche Tipps und Tricks, mit denen Reinigung und Pflege vom Spielteppich reibungslos funktionieren:

  • Staubsauger: Geräte mit einer hohen Leistung saugen auch die kleinsten Staubpartikel aus dem Kinderteppich und halten ihn schön sauber. Etwa alle drei Tage sollte der Spielteppich mit dem Staubsauger gereinigt werden. Dabei empfehlen sich Hochleistungsfilter wie der bekannte HEPA. Er filtert auch kleinste Staubpartikel heraus, die andernfalls wieder in der Raumluft landen würden.
  • Waschmaschine: Ist der Spielteppich nicht zu groß und passt in die Waschmaschine? Dann ist hier unter Umständen eine intensive Reinigung möglich. Vorher ist aber bitte auf die Herstellerangaben zu achten, ob der Spielteppich wirklich für eine Waschmaschinen-Reinigung geeignet ist. Unter anderem hilft hier das Etikett auf der Unterseite weiter. Häufig wird das Schonprogramm bei 30 Grad empfohlen, anschließend gibt es noch Schonschleudern.
  • Teppichklopfer: Auch der gute alte Teppichklopfer bewährt sich nach wie vor. Den Spielteppich einfach auf dem Balkon oder auf der Terrasse aufhängen und kräftig ausklopfen. Dadurch werden Staub und Milben herausgeklopft und haben keine Chance. Diese Art Reinigung ist etwa einmal pro Woche empfehlenswert.
  • Nassreinigung: Um eine Nassreinigung durchzuführen, ist ein Schrubber erforderlich. Doch bevor es losgeht, ist zunächst die Oberfläche vom Spielteppich mit einem Staubsauger abzusaugen. Anschließend den Kinderteppich auf den Boden hinlegen und nun warmes Wasser mit einem milden Reiniger(z.B. Seifenlauge) in den Teppich einarbeiten. Dabei entsteht ein schöner Schaum, der ruhig einige Male hin und her geschrubbt werden kann. Zu guter Letzt den Teppich noch mit klarem Wasser abspülen.

✓ Tipp:
Wurde eine Nassreinigung durchgeführt, den Teppich so lange aufhängen, bis er vollständig getrocknet ist. Erst dann darf er wieder ins Kinderzimmer gelegt werden.

Sicherheit geht vor: So verrutscht der Spielteppich nicht

Viele Eltern kennen es: Durch das wilde Spielen und Umhertoben kann sich ein Spielteppich schnell verschieben. Im Folgenden gibt es einige Tipps, mit denen ein Verrutschen verhindert wird:

  • Mit einem doppelseitigen Klebeband den Kinderteppich auf der Unterseite am Rand und in der Mitte bekleben. Anschließend den Teppich an der gewünschten Stelle positionieren.
  • Im Handel sind auch spezielle Antirutsch-Sprays für Teppiche erhältlich. Sie werden auf der Unterseite vom Teppich aufgetragen und verhindern ein Verrutschen.
  • Auch Klettbänder können dabei helfen, dass sich der Teppich nicht verschiebt. Der Vorteil hierbei ist, dass das Band nach einer Nassreinigung vom Fußboden nicht erneut aufgetragen werden muss.
  • In Baumärkten sind häufig Gummiunterlagen und spezielle Netze erhältlich, die ein Verrutschen verhindern. Sie werden unter den Teppich gelegt und sorgen zusätzlich für Sicherheit.

Mehr zu dem Thema rutschfeste Unterlage findest du in unserem Ratgeber.

Letzte Aktualisierung am 18.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API