Noch ehe das Baby auf die Welt kommt, statten sich viele Eltern mit der Ausstattung für ein Babyzimmer aus: Ein Wickeltisch oder eine Kommode, Hygieneartikel, Spielzeug und Kleidung gehören zur Grundausstattung für ein Neugeborenes.

Sobald die Eltern dann mit dem Baby aus dem Krankenhaus nach Hause kommen, soll das Kind sich in seinem neuen Zuhause direkt geborgen fühlen. Vor allem das Bettchen spielt eine wichtige Rolle, denn hier wird das Kind in seinen ersten Lebensmonaten einen Großteil der Zeit verbringen.

Es gibt außerdem noch Krabbeldecken sowie Spieldecken zu denen wir auch einen Ratgeber geschrieben haben.

Die Babydecke als Allround Decke für das Baby
Wichtig ist in diesem Zusammenhang aber auch die Auswahl der richtigen Babydecke, auf die das Kind tagsüber zum Liegen und Krabbeln gelegt werden kann – hier sollten Eltern den Kauf nicht dem Zufall überlassen, sondern sich grundlegende Gedanken über ein geeignetes Produkt machen.

Die Wahl der richtigen Babydecke ist wichtig!

Viele Eltern legen Wert auf die passende Größe, die Farbe oder auch auf die verarbeiteten Materialien – so sollten zum Beispiel keinesfalls Schadstoffe in den Textilien enthalten sein. Doch es gibt viele Überlegungen, die einem bei der Suche nach der richtigen Babydecke helfen können. Wir stellen die wichtigsten Aspekte im nachfolgenden Ratgeber genauer vor, so dass du genau weißt, worauf es zu achten gilt.

Die Babydecke – was ist das genau?

Es steht außer Frage, dass möglichst viel direkte Nähe zwischen Eltern und ihrem Kind von Anfang an sehr wichtig für eine gesunde Entwicklung des Babys ist. Dennoch ist es natürlich sowohl für Mütter als auch für Väter sehr entlastend, wenn sie ihr Kind zwischenzeitlich einmal hinlegen können, um sich eine kurze Pause gönnen zu können.

Wird das Baby ständig in sein Bett oder seinen Stubenwagen gelegt, fühlt es sich mitunter nicht wohl und langweilt sich. Babys lieben es, ihre Umgebung genau zu beobachten und die Welt zu entdecken.

Optimal hierfür geeignet sind Babydecken, die sich in Sekundenschnelle auf dem Boden ausbreiten lassen und genügend Platz zum…

  • Spielen
  • Liegen
  • Krabbeln

… bieten. Dort liegt das Baby warm und weich und genießt zudem einen guten Überblick über das Geschehen in seiner Umgebung.

Darüber hinaus lassen sich kleine Babydecken gut zusammenlegen, einfach transportieren und nehmen nur wenig Platz im Gepäck ein. Auf diese Weise können sie auch zu einem Besuch bei der Oma oder zu einem Picknick auf der Wiese mitgekommen werden – das Baby liegt immer bequem und weich darauf.

Eine kuschelige Babydecke sollte in jedem Fall sehr hautfreundlich sein und sich durch eine hohe Qualität auszeichnen. Diese stellt sicher, dass das Baby den nötigen Komfort genießen und sich darauf wohlfühlen kann. Eine Babydecke bringt aber noch weitere Vorteile mit sich:

So kann das Kind bei Bedarf auch einmal darin eingewickelt werden, wenn es friert oder Eltern ihm besonders viel Geborgenheit schenken möchten. Selbst für einen Ausflug mit dem Kinderwagen bietet sich die Nutzung einer praktischen Babydecke an: Hier ist eine dünne Babydecke ideal, wenn es draußen nicht mehr ganz so warm ist – sie verhindert, dass das Baby in seinem Kinderwagen friert.

Die Vorteile einer Babydecke

Im Alltag kann sich eine Babydecke oder eine personalisierte Babydecke mit Namen als sehr praktisch erweisen, um das Baby auf dem Boden abzulegen.

Sind mehrere Kinder im selben Raum anwesend, dann ist eine personalisierte Babydecke mit Namen zudem unverwechselbar: Jeder sieht sofort, wessen Platz die Decke ist und wem sie gehört, auch wenn das Kind einmal nicht darauf liegt. Eltern sollten ihr Baby allerdings ausschließlich unter Beaufsichtigung auf der Decke spielen und liegen lassen und den Raum in keinem Fall verlassen.

Welche Arten von Babydecken gibt es?

Außer den üblichen warmen und kuscheligen Babydecken, gibt es noch einige weitere spezielle Decken. Hier zeigen wir dir welche Arten es außerdem gibt.

Babydecken mit Zubehör

Einige Babydecken sind sogar mit einem lustigen Spielbogen für das Kind ausgestattet. Dieser lässt sich auf Wunsch über der Babydecke aufbauen, so dass das Baby spannende Dinge beobachten, damit spielen und Neues entdecken kann. Auf diese Weise kommt auch nach einiger Zeit auf der Babydecke keine Langeweile für das Kind auf.

Die personalisierte Babydecke mit Namen – schöne Erinnerungen für das Leben

Zur Auswahl stehen unter anderem schöne Babydecken mit Namen. Eine Babydecke mit dem Namen des Kindes ist eine personalisierte Variante, die gleichzeitig eine tolle Geschenkidee darstellt und auch später noch für das Kind eine wunderbare Erinnerung sein wird.

Ist man als Verwandter oder gute Freundin noch auf der Suche nach einem Geschenk für eine frischgebackene Mutter, so liegt man mit einer hochwertigen personalisierten Babydecke mit Namen ganz sicher richtig.

Ab welchem Alter ist eine Decke für das Kind geeignet?

Eine Babydecke ist grundsätzlich bereits kurz nach der Geburt sinnvoll. Vor allem wenn die Geburt im Winter ist, ist eine Babydecke umso sinnvoller und kann immer wieder zum zudecken genutzt werden. Achten sollten man allerdings darauf das die Nase frei bleibt.

 

Wofür benötigt ein Säugling eine Babydecke?

Mit einer weichen Babydecke haben kleine Mädchen und Jungen die Möglichkeit, auch auf einem harten Bodenbelag bequem und kuschelig zu liegen. Wer zum Beispiel Parkett oder Fliesen in seinem Wohnzimmer verlegt hat, wird sein Baby wohl kaum auf den kalten, harten Bodenbelag legen wollen.

✓ Viel besser ist es daher, wenn das Kind weich gebettet auf einer Babydecke oder zumindest auf einer Krabbeldecke liegen kann.

Ist die Decke groß genug, können auch Eltern sich darauf setzen und mit ihrem Kind spielen. Somit kann eine Babydecke ein wunderbarer Treffpunkt für die ganze Familie sein, die das ständige Herumtragen des Babys erübrigt und dem Kind trotzdem genügend Komfort bietet.

Darüber hinaus spielen Säuglinge, welche noch nicht selbstständig krabbeln oder laufen können, darauf sehr gern mit Bällen, Büchern, Kuscheltieren oder den Elementen an einem darüber befestigten Spielbogen. Sie entdecken ihre Bewegungsfreiheit, schulen ihre Mobilität und lernen, ihre Bewegungen zu koordinieren.

Weiterhin ist eine Babydecke optimal dazu geeignet, um erste Übungen zum Drehen auf den Rücken oder auf den Bauch durchzuführen oder auch um das Krabbeln und Hochziehen zu üben. Einen kleinen Einblick bekommst du im Video. 

Decke für das Baby – was sollte beim Kauf beachtet werden?

Viele Eltern stellen sich die Frage, welche Aspekte beim Kauf einer Babydecke noch wichtig ist. Dazu gehört auch die Überlegung, wie viele Decken überhaupt nötig sind.

Für den Alltag sind normalerweise zwei oder drei Decken aus Baumwolle oder einem anderen unkomplizierten Material ausreichend – so kann man die anderen Decken nutzen, wenn eine andere einmal gewaschen wird. Auch eine Nutzung der einzelnen Decken als Indoor- und Outdoor-Modell ist möglich. Sollten Mütter einmal eine Wickelunterlage zu Hause vergessen, dient die Decke zuweilen sogar als Ersatz. An manchen Modellen sind praktische Greiflinge zum Spielen befestigt, wie zum Beispiel in Form eines Elefanten oder eines anderen Tiers. So kann man seinem Kind die Möglichkeit bieten, spielerisch die Welt zu erkunden.

Aus welchen Materialien besteht eine Babydecke?

Ein besonders wichtiger Punkt ist bei der Auswahl einer Babydecke oder einer personalisierten Babydecke mit Namen das Material. Es sollte in jedem Fall möglichst anschmiegsam, hautfreundlich und schadstofffrei sein. Auch die Jahreszeit für die Nutzung bzw. der Einsatzbereich spielen mitunter eine Rolle.

Fleece Decken

Obgleich eine Decke aus Fleece ein relativ geringes Gewicht aufweist, bietet das Material einen hervorragenden Wärmeschutz für das Baby. Eine Decke aus Fleece ist wunderbar kuschelig und verfügt zudem über eine wasserabweisende Oberfläche, die bei Nässe schnell wieder trocknet.

Microfaser Decken

Micofaser zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sich darauf kein Staub oder Schmutz festsetzen kann. Das Material gilt besonders atmungsaktiv und hat zudem eine feuchtigkeitsregulierende Wirkung, zudem empfindet das Baby die weiche Oberfläche als sehr angenehm.

Baumwolle, Wolle und Schurwolle

Sowohl die etwas dünnere Baumwolle als auch die eher dickere Schurwolle sind natürlichen Ursprungs und aus biologischer Sicht eine sehr gute Wahl für dein Baby. Durch schöne Strickmuster, bunte Motive wie beispielsweise Elefanten oder Patchwork wird eine solche Decke zum Blickfang. Schurwolle, Wolle und Baumwolle sind darüber hinaus Materialien, die in der Regel frei von Schadstoffen und sehr gut verträglich sind.

Daunen

Daunen sind ein besonders hochwertiges Füllmaterial, das sich hervorragend für eine Babydecke eignet. Außerdem weisen Daunen ein geringes Eigengewicht auf, kühlen im Sommer und wärmen im Winter. Vor allem Patchwork Decken für das Baby – wie beispielsweise in Grau, Mint oder Blau – sind im Winter sehr kuschelig und weich wenn sie mit einer hohen Daunendichte befüllt sind.

Merinowolle oder Seide

Merinowolle ist genau wie Seide ein weiches, schnell trocknendes und sehr atmungsaktives Material, das auch für Funktionskleidung zum Einsatz kommt. Es ist deutlich dünner als richtige Wolle, leitet Feuchtigkeit wunderbar nach außen ab, darüber hinaus ist Merinowolle anschmiegsam und weich – damit wird sich das Kind sehr wohlfühlen. Für einen Ausflug mit dem Kinderwagen ist eine solche Decke optimal. Für den Sommer bietet sich zudem auch Seide an, das durch eine wunderbar kühlende Oberfläche viel Komfort bietet.

Sommer und Winter Decken

Es gibt Babydecken für den Sommer sowie für den Winter. Welche Unterschiede es gibt, zeigen wir euch im nachfolgenden Text.

Sommer-Babydecken

Eine Babydecke für den Sommer sollte möglichst aus dünnen sowie atmungsaktiven Materialien bestehen und nicht zu warm sein. Fleece oder andere kuschelige Oberflächen sind zwar komfortabel, aber gerade im Sommer oft viel zu warm für das Kind und es beginnt schnell am Rücken oder Bauch zu schwitzen. Besser geeignet sind Baumwolle, Schurwolle oder auch Merinowolle welche die Feuchtigkeit schnell nach außen ableiten.

Winter Babydecken

Fleece, Schurwolle oder auch Daunen sind eine gute Wahl, wenn ein Baby im Winter weich und warm liegen soll. Gerade für die kältere Jahreszeit bieten diese Materialien eine hohe Wärmeleitfähigkeit und sorgen dafür, dass das Kind auch auf dem Boden nicht friert.

Bio ist wichtig: Welche Decken für Babys sind unbedenklich für die Gesundheit?

Beim Kauf ist es das Wichtigste, dass das Material einer Decke für Babys verträglich für das Kind ist. Es sollten keinerlei Schadstoffe verarbeitet worden sein – orientieren kann man sich hier vor allem an Bio Prüfsiegeln, mit denen eine bestimmte Decke ausgestattet ist.

Eine hochwertige Verarbeitung und Bio Materialien sollten immer an oberster Stelle stehen, damit es keine gesundheitlichen Risiken für das Kind gibt und auch Allergien keine Chance haben. Weiterhin bietet eine atmungsaktive Decke, wie zum Beispiel aus Merinowolle, die Möglichkeit, das Baby darin zu pucken, um es zu beruhigen – hierfür muss das Modell Wärme gut nach außen ableiten können.

Welche Größe sollte eine Babydecke haben?

Decken für Babys sind in den verschiedensten Maßen, Formen und Varianten erhältlich – auch die Dicke und Füllmenge unterscheiden sich von Modell zu Modell. Für Säuglinge ist eine Decke mit den Maßen 80 x 80 cm oder 100 x 100 cm vollkommen ausreichend für die ersten Monate, wenn das Kind noch nicht krabbeln kann und sich maximal umdrehen kann. Dann kann es darauf bequem auf dem Rücken liegen, sich umsehen und erste Bewegungsversuche unternehmen.

Ältere Kinder, die bereits selbstständig sitzen und krabbeln können, freuen sich auch über eine etwas größere Decke. Insbesondere in Räumen mit hartem oder kaltem Bodenbelag ist eine kuschelige, große Decke für ein Baby von Vorteil – so hat das Kind eine weiche Spielwiese zur Verfügung, auf der es sich rundum wohlfühlen kann.

Welche Designs und Motive gibt es für Babydecken?

Decken für Babys sind in unterschiedlichen Farben, Designs und Motiven erhältlich: Ganz egal, ob mit Elefant Print, buntem Dschungelmotiv, mit Autos, rosa Sternchen oder bunt gestreift – die meisten Decken für Babys sind farbenfroh gestaltet und machen einfach gute Laune.

Zudem wirken bunte Farben spannend für Säuglinge und sie beobachten die Decke in der ersten Zeit ganz genau. Natürlich sind aber auch schlichte, einfarbige Modelle erhältlich – diese eignen sich hervorragend zum Personalisieren.

Tipp
Eine personalisierte Babydecke mit dem Namen des Kindes gibt es in verschiedenen Farben wie zum Beispiel Grau, Rosa, Mint oder Blau. Dies ist ein tolles Geschenk zur Geburt oder zur Taufe.

Babydecke oder Babyschlafsack?

Ein Kleinkind bis zu einem Alter von zwei bis drei Jahren sollte Nachts in einem Babyschlafsack liegen. Dieser gewährleistet, dass der Kopf des Kindes nachts nicht versehentlich unter die Decke geraten und das Kind sich auch sicher nicht freistrampeln kann. Tagsüber ist unter Aufsicht eine Babydecke praktischer und sinnvoller.

Allgemeine Informationen und Tipps für den Kauf

Von enormer Wichtigkeit ist die Waschbarkeit einer Babydecke: Gerade bei Säuglingen geht schnell einmal etwas daneben, egal ob Speichel oder Pipi.

Reinigungstipps

  • Eine Decke sollte schnell und unkompliziert in der Waschmaschine gereinigt werden können
  • Idealerweise lässt sie sich bei 60 °C waschen
  • Zudem bietet es sich an, eine wasserdichte Matratzenauflage zu verwenden, wenn man sein Kind gelegentlich auch darauf wickeln oder einfach auf Nummer sicher gehen möchte

Fazit Babydecken

Ganz egal, ob Junge oder Mädchen – Babys lieben es auf Decken zu spielen, sich auszuprobieren und die Bewegungsfreiheit zu genießen. Mit zwei bis drei hochwertigen Decken ist eine Familie optimal ausgestattet – egal, ob für den Kinderwagen, das Picknick oder einfach als Spieldecke für zu Hause.

Ob zum Krabbeln, Spielen oder Kuscheln mit den Eltern, eine hochwertige Decke bietet für ein Baby ein hohes Maß an Komfort und die Möglichkeit, gefahrlos die ersten Krabbelversuche zu unternehmen.

Spielzeuge, Kuscheltiere und Spielbogen sorgen dabei für viel Abwechslung – nur ins Babybett gehört eine solche Decke natürlich nicht! Als Geschenk ist eine personalisierte Babydecke mit Name ebenfalls sehr beliebt, denn die meisten Kinder werden sich auch im Erwachsenenalter noch gerne daran zurückerinnern und viele schöne Momente mit der Decke verbinden.