KinderteppichBei der Einrichtung vom Kinderzimmer darf ein schöner Kinderteppich auf keinen Fall fehlen. Er lädt dazu ein darauf zu spielen und einfach nur Spaß zu haben. Gleichzeitig sorgt er für angenehm warme Füße und ist mit der passenden Florhöhe so richtig schön kuschelweich.

Kinderspielteppich.com zeigt dir Kinderteppiche für Jungen und Mädchen in den verschiedensten Materialien, Formen und Größen. Zudem können Kinder mit dem passenden Design ihren Fantasien freien Lauf lassen und den Kinderteppich zu einer Spielwiese mit Puppen oder Autos umfunktionieren.

 

Welche Vorteile bietet ein Kinderteppich?

Kinderteppiche bieten einige Vorteile, auf die im Folgenden eingegangen wird
  • Ein Kinderteppich sorgt für ein angenehmes, gemütliches und wohnliches Ambiente. Hier fühlen sich die kleinen Sprösslinge rundum wohl.

  • Bei Kindern kann es häufig zu Stürzen kommen. Ein Kinderteppich federt Stürze ab und kann somit Verletzungen reduzieren.

  • Gleiches gilt, wenn Kinder im Zimmer toben oder Babys ihre ersten Krabbelübungen machen. Hier sorgt der weiche Bodenbelag für mehr Sicherheit. Ein glatter Untergrund wie beispielsweise Laminat oder Fliesen hingegen ist rutschig, unangenehm und gefährlich. Dazu kannst du mal bei unserem Ratgeber für die Krabbeldecke reinschauen.

  • Schöne weiche Kinderteppiche sorgen dafür, dass sie vor Kälte dämmen und sich Kinder rundum wohlfühlen. Gleichzeitig sorgen sie dafür, dass der Lärm beim Spielen und Toben deutlich abgefangen und gedämmt wird. Auch hier kommen wieder Hartböden aus Fliesen, Holz oder Kunststoff ins Spiel.

  • Kinderteppiche sind in verschiedenen Farben und Designs erhältlich. Vor allem Kinderteppiche mit Spielmotiven sind so gefragt wie nie. Hier können Kinder ihren Fantasien freien Lauf lassen und beispielsweise auf einem Kinderteppich für Jungen mit Spielzeugautos durch aufgedruckte Straßen fahren.

  • Spielen Kinder mit ihrem Spielzeug auf Hartböden, können langfristig gesehen Kratzer und größere Beschädigungen entstehen. Durch einen Kinderteppich bleibt die Oberfläche geschützt und länger erhalten.

Was macht einen guten Kinderteppich aus?

Bauklötze auf Kinderteppich

Der Markt bietet eine große Auswahl an verschiedenen Kinderteppichen. Doch worauf kommt es eigentlich an und was macht einen guten Kinderteppich aus? Im Folgenden einige wichtige Fakten:

  • Gute Kinderteppiche sollten gemütlich und angenehm weich sein. Hier punkten hochflorige und angenehm flauschige Materialien. So ist unter anderem Baumwolle ein gutes Material.

  • Neben der weichen Unterlage spielt auch das Design eine entscheidende Rolle. Bevorzugt das Kind irgendwelche Lieblingstiere oder hat es irgendwelche bestimmten Interessen? Dementsprechend gibt es bestimmte Kinderteppiche für Jungen oder Mädchen.

  • Ein Blick auf die Unterseite zeigt, ob der Kinderteppich über ein rutschfestes Material verfügt. Dadurch kommt es zu keinen bösen Überraschungen, Kinder haben stets einen festen Halt.

  • Toben und spielen Kinder auf dem Teppich, ist er Belastungen ausgesetzt. Dementsprechend sollte das Material derartigen Belastungen standhalten können. Es darf zu keiner verstärkten Fusselbildung kommen, einzelne Teppichfasern dürfen sich nicht lösen.

  • Doch auch die Schadstoffbelastung spielt eine wichtige Rolle und sollte keinesfalls vernachlässigt werden. Schließlich spielen Kinder tagtäglich auf dem Teppich, weshalb er keinerlei Schadstoffe enthalten sollte.

Kommt es auf der Teppichoberfläche durch Süßigkeiten und Co. zu Flecken, sollten sie schnell und einfach entfernbar sein. Dafür gibt es spezielle Reiniger die wir euch unten zeigen.

Wichtige Kaufkriterien für einen Kinderteppich als Checkliste:

Kaufkriterien

  • Rutschfest

  • Schadstofffrei

  • Farbintensiv und -echt

  • Robust

  • Weich

  • Pflegeleicht

  • Passendes Design oder Motiv, was das Interesse vom Kind weckt

Der Kinderteppich sorgt im Kinderzimmer für Gemütlichkeit

Genauso wie ein normaler Teppich im Wohn- oder Schlafzimmer, sorgt auch ein Kinderteppich für ausreichend Gemütlichkeit. Dank der weichen und flauschigen Oberfläche fühlen sich die kleinen hier besonders wohl und erhalten darüber hinaus ausreichend Wärme.

Sind Kinder also doch einmal barfuß im Kinderzimmer unterwegs, bleiben die kleinen Füßchen angenehm warm und Kinder können nicht so schnell unterkühlen.

Tipp:
Nicht nur weiches Material unterstützt die Gemütlichkeit. Auch die Florhöhe ist ein wichtiger Punkt. Sie gibt an, wie hoch das Material ist und kann die Gemütlichkeit durchaus verbessern.

Passende, kindgerechte Farben, Designs und Motive

Während Kleinkinder noch kein großes Interesse für Teppiche entwickeln, haben sie nach einigen Jahren eigene Vorstellungen. Deshalb ist es wichtig ein Modell mit kindgerechten Farben, Designs und Motiven zu wählen.

Dabei wissen Jungen und Mädchen genau, was ihnen gefällt und was nicht. Auf der Suche nach einem Kinderteppich für Jungen darf es beispielsweise ein tolles Design mit Autos oder Comic-Helden sein. Ein Kinderteppich für Mädchen hingegen zeigt häufig Prinzessinnen, Tiere oder Blumen. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Einige Modelle sprechen sogar die Eltern an. Aus diesem Grund ist es durchaus sinnvoll, sich gemeinsam nach einem Kinderteppich umzuschauen, der allen gefallen könnte. Falls ein Kinderteppich nicht das richtige ist, kannst du auch zusammen mit deinem Kind schauen ob ein Straßenteppich in Frage kommen würde.

Mögliche Motive und Designs für Kinderteppiche:

 

  • Autos

  • Muster

  • Blumen

  • Sterne

  • Tiere

  • Gestreift

  • Ethno

  • Landschaften und Lebensräume

  • Stadt- und Verkehrsmotive

  • Gepunktet

  • Charaktere wie Comic-Helden

  • Uni-Farben ohne Muster

Passende Größen und Formen für jedes Kinderzimmer

Die Zeiten in denen Kinderteppiche nur noch rechteckig erhältlich waren, sind längst vorbei. Heute sind sie in verschiedenen, passenden Größen und Formen verfügbar. So sind beispielsweise runde Formen erhältlich, die mit den entsprechenden Maßen ideal ins Zimmer passen.

Aber auch besondere Kinderteppich Formen sehen toll aus und haben beispielsweise den Umriss von einem Auto oder Tier. Zusammen mit dem passenden Motiv werden sie somit zum Hingucker. Ein Spielteppich hingegen hat zum Beispiel aufgedruckte Straßen oder Bauernhöfe.

Tipp:
Bei der Suche nach dem geeigneten Kinderteppich ist vorher das Zimmer auszumessen. Nur so ist sichergestellt, dass der neue Teppich ideal hineinpasst und nicht zu groß oder klein ausfällt. Ist ein Teppich zu klein läuft er Gefahr, in einem zu großen Raum auf der Fläche verloren zu gehen.

Kinderteppiche in verschiedenen Materialien

Kinderteppiche sind aus künstlichen und natürlichen Materialien erhältlich. Zu den Kunststofffasern zählen in erster Linie Materialien wie Polyacryl oder Polypropylen. Sie sind vor allem einfacher zu reinigen, belastbarer und nicht so schnell brennbar. Auch wenn eine regelmäßige Reinigung durchgeführt wird, halten Kinderteppiche aus Kunststofffasern die einzelnen Reinigungsvorgänge problemlos durch.

Natürliche Materialien wie Baumwolle sind hingegen empfindlicher und schwieriger zu reinigen. Zudem sind sie ein wenig schwerer als natürliche Materialien, was zum Nachteil beim Transport werden kann. Dennoch bieten beide Kinderteppich Materialien hervorragende Gemütlichkeit und haben eine angenehm weiche Oberfläche, auf der sich jedes Kind wohlfühlt.

Rutschfeste Kinder- und Spielteppiche für höchste Sicherheit

Rutschfester KinderteppichKinder- und Spielteppiche sollten vollständig rutschfest sein, nur so ist höchste Sicherheit gewährleistet. Verfügt der Teppich nicht über einen rutschfesten Untergrund, kann das zu bösen und unangenehmen Überraschungen führen.

Fast jeder kennt es: Gerade wenn Kinder umher toben und wild spielen, rennen sie umher. Mit den Füßen können sie schnell dafür sorgen, dass der Teppich verrutscht und somit zur Stolperfalle wird. Im schlimmsten Falle stürzt ein Kind und zieht sich eine Verletzung zu.

Deshalb ist es äußerst wichtig, auf einen rutschfesten Untergrund zu achten. Er kann beispielsweise gummiert sein oder über ein spezielles Gewebe auf der Unterseite verfügen. Dadurch erhält der Kinderteppich festen Halt und verrutscht keinesfalls.

 

Weitere Tipps, mit denen ein Verrutschen vom Kinderteppich verhindert wird:

  • Teppich-Antirutsch-Spray: Was bei Vorlegern und Läufern hilft, funktioniert auch bei Kinderteppichen. Einfach das Antirutsch-Spray auf die Unterseite vom Teppich sprühen und anschließend den Teppich auf die glatte Oberfläche legen. Nun hat er besseren Halt.

  • Teppich-Klebeband: Es wird auf der Rückseite in die Mitte und entlang dem Rand angebracht. Dadurch verrutscht der Teppich beim Spielen und Reinigen nicht.

  • Klettband: Es bietet festen Halt und sorgt dafür, dass sich der Teppich keinesfalls verschiebt. Wurde der glatte Fußboden mit einem Schrubber oder Wischer gereinigt, lässt sich das Klettband schnell und einfach wieder befestigen. Klebeband hingegen kann aufweichen.

  • Gummiunterlage: In Baumärkten und Möbelhäusern sind häufig spezielle rutschfeste Gummiunterlagen erhältlich. Einfach zuschneiden, unter den Teppich legen und von der höheren Sicherheit profitieren.

  • Doppelseitiges Klebeband: Auch das doppelseitige Klebeband kann verhindern, dass der Teppich verrutscht und ständig im Raum hin und her wandert. Einfach auf der Rückseite vom Teppich in der Mitte und am Außenrand befestigen.

Schadstoffgeprüfter Kinderteppich für das gesundheitliche Wohlbefinden

Mädchen spielt auf TeppichImmer wieder sind schadstoffbelastete Materialien in Möbeln, Spielzeug und Co. ein heiß diskutiertes Thema. Zurecht, denn auch bei Kinderteppichen für Jungen und Mädchen sollte es zu keiner Schadstoffbelastung bei den Materialien kommen. Ein Blick auf die Produkteigenschaften zeigt, ob der Teppich frei von derartigen Schadstoffen und somit unbedenklich ist. Nur so ist bestätigt, dass es zu keinen Einschränkungen beim gesundheitlichen Wohlbefinden kommt.

Kinder neigen bekanntlich dazu, sich auf den Teppich zu legen und haben stets Spielzeug mit dabei. Folglich nehmen sie auch häufig das Spielzeug in den Mund, was gerade noch auf dem Teppich lag. Das bedeutet nichts anderes als der direkte Kontakt zwischen Kind und dem Material.

Zusätzlich hilft ein Blick auf mögliche Auszeichnungen oder Gütesiegel die darauf hinweisen, dass das genannte Produkt zu 100% schadstofffrei ist. Unter anderem zählt auch der Oeko-Tex Standard 100 mit dazu und belegt, dass in hergestellten Produkten keinerlei Schadstoffe enthalten sind.

Waschbare Kinderteppiche für Reinheit und Sauberkeit

Kinderteppich Reinigen

Liegt ein Kinderteppich über einen längeren Zeitraum im Zimmer, nimmt er Schmutz und Staub auf. Aus diesem Grund sollte in regelmäßigen Abständen eine Reinigung durchgeführt werden. Nur so ist höchste Hygiene sichergestellt, zudem erhält der Kinderteppich eine strahlende Optik.

Grundsätzlich sollte jeder Kinderteppich mit einem Staubsauber zu reinigen sein. Vor allem bei Teppichen mit Hochflor werden dadurch große Fusseln und Staub schnell und sicher entfernt. Wird die Saugkraft ein wenig erhöht, ist alles einfach entfernt.

Ist der Kinderteppich flacher, funktioniert auch eine Reinigung mit warmen Wasser, Neutralreinigung und Schrubber. Hiermit lassen sich auch grobe Flecken spielend einfach entfernen.

Tipp:
Wurde eine Nassreinigung durchgeführt, muss der Teppich unbedingt restlos trocknen. Erst dann darf er wieder ins Kinderzimmer gelegt werden.

Wie funktioniert eine Kinderteppich Reinigung?

Früher oder später muss jeder Kinderteppich einer Reinigung unterzogen werden. Dabei stehen verschiedene Methoden zur Auswahl. Je nach Größe, Material und Grad der Verschmutzung eignet sich eine bestimmte Reinigungsmethode.

  • Staubsauger: Schon kleinste Staubkörner setzen sich tief im Teppich ab und sammeln sich dort. Aus diesem Grund ist es unabdingbar, in regelmäßigen Abständen mit einem Staubsauger die Oberfläche zu reinigen. Nur so wird verhindert, dass Kinder beim Spielen einzelne Staubpartikel oder Fasern einatmen. Zusätzlich kann ein spezieller Filter (z.B. HEPA) im Staubsauger von Vorteil sein. Er verhindert, dass kleinste Staubkörner hindurchdringen und sich im Kinderzimmer verteilen.

  • Wasser und Neutralreiniger: Für die Reinigung mit Wasser und Neutralreiniger sollte der Kinderteppich am besten im Außenbereich (Hof oder Terrasse) abgelegt werden. Vor der Reinigung den Teppich ausreichend absaugen oder abklopfen, damit der Staub vollständig entfernt wird. Anschließend mit warmen Wasser begießen, Reiniger dazu geben und mit einem Schrubber einarbeiten. Die intensiven Flecken ruhig ein wenig länger behandeln, anschließend alles mit klarem Wasser abspülen.

  • Teppichreiniger: Spezielle Teppichreiniger oder Teppichshampoos eignen sich in Kombination mit einem Nasssauger ebenfalls. Beim Kauf vom Reinigungsmittel ist unbedingt darauf zu achten, dass es verträglich und keinesfalls zu aggressiv ist. Hier haben ökologische und umweltschonende Reinigungsmittel die Nase vorn.

  • Chemische Reinigung: Sind Verunreinigungen und Flecken zu stark, kann auch eine chemische Reinigung helfen. Hier ist aber unbedingt auf die Stärke und die damit verbundene Verträglichkeit zu achten. Zudem muss das Material vom Teppich für eine chemische Reinigung geeignet sein, um Schäden aus dem Weg zu gehen. Hier ist professionelle Beratung in einem entsprechenden Fachbetrieb gefragt.

  • Waschmaschine: Ist der Kinderteppich ein wenig kleiner und eine Nassreinigung wird benötigt, kann er auf direktem Wege in die Waschmaschine. Hier aber bitte auf das Etikett auf der Unterseite achten, ob der Teppich für eine derartige Reinigung geeignet ist. Einfach ein passendes Waschmittel hinzugeben und die Waschmaschine auf Schonprogramm einstellen. Selbst bei niedrigen Temperaturen ist auf diesem Wege eine schnelle und einfache Reinigung möglich. Besteht der Teppich aus reiner Wolle, bitte die Temperatur nicht über 30 Grad einstellen, um Beschädigungen zu vermeiden. Auch beim Schleudergang hilft ein Blick auf das Etikett. Häufig sind einige Teppiche nur für eine niedrige Drehzahl geeignet, um das Material zu schonen. Auf Weichspüler sollte nach Möglichkeit verzichtet werden, da hierdurch das Gummiband auf der Unterseite beschädigt werden könnte.

Tipps beim erstmaligen Auspacken

Teppich wird ausgepacktDie Vorfreude war unglaublich groß und endlich ist der neue Kinderteppich da. Anbei gibt es einige nützliche Tipps und Tricks beim Auspacken:

  • Direkt nach dem Auspacken ist es sinnvoll, den Teppich abzusaugen. Produktionsbedingt können sich kleine Staubpartikel oder Fusseln in der Oberfläche befinden.

  • Bei einigen Teppichmodellen kann es vorkommen, dass sie einen leichten bis stärkeren Geruch haben. Er entsteht durch die Herstellung oder das Verpackungsmaterial. In diesem Falle den Teppich einfach vollständig ausrollen und bis zu 24 Stunden lang auslüften lassen. Nur so ist sichergestellt, dass alle Gerüche restlos beseitigt werden.

  • Wird der Teppich per Post geliefert, wurde er für den Transport zusammengerollt. In diesem Falle einfach den Teppich ausrollen und in umgekehrter Richtung auf den Boden legen. So glättet sich der Teppich eigenständig und hat schon bald eine herkömmliche, gewohnte Struktur.