Die Auswahl an Spielzeug für Babys ist in der heutigen Zeit sehr groß – da fällt es vielen Eltern natürlich nicht leicht, das richtige auszuwählen. Sicherlich hat man sich bereits im Vorfeld über verschiedene Produkte informiert und ist dabei unter Umständen auch auf einen Spielbogen gestoßen. Doch worum handelt es sich dabei genau und welche Vorteile bietet ein Spielbogen für das Kind?

Alles Wichtige zum Thema Spielbogen stellen wir dir im nachfolgenden Ratgeber vor.

Der Spielbogen für das Baby – was ist das genau?

Spielbögen werden auch als Spieltrapez oder Activity Center für Babys bezeichnet. Meist handelt es sich dabei um einen farbenfrohen Bogen, welcher über einer Krabbeldecke befestigt wird, so dass das Baby sich im Liegen an verschiedenen Kuscheltieren, Glöckchen und anderen Elementen erfreuen kann.

Das Gestell besteht in der Regel aus Holz oder Kunststoff und beinhaltet sowohl Spielzeug, welches den Greifreflex als auch die Motorik schult. Abhängig vom Modell kann das Spielzeug aus Holz oder Kunststoff – oder sogar aus Stoff – bestehen.

Spielbögen sind dazu konzipiert, die Aufmerksamkeit, den Spieltrieb und die Reaktionen des Kindes zu fördern. Wenn das Baby sich Abwechslung wünscht, dann muss es also von alleine aktiv werden.

Welche Vorteile hat ein Spielbogen?

Durch einen Spielbogen können Säuglinge lernen, die Dinge über ihrem Kopf aktiv zu beobachten und zu entdecken. Sie beginnen, Objekte selbst anzufassen und auf Geräusche und unterschiedliche Oberflächen zu reagieren. So lässt sich die Selbstständigkeit des Kindes nach und nach fördern.

Nicht nur am Bogen selbst kann das Spielzeug befestigt werden, sondern in der Regel auch an den Seiten einer Babydecke. So kann das Kind selbst seine Motorik einzusetzen lernen: Es wird mit der Zeit versuchen, sich umzusehen, um an das Spielzeug zu gelangen. Akustische Spielzeuge mit kindgerechten Melodien fördern die Wahrnehmung genauso wie Spiegel, die das Licht reflektieren oder kleine Knautschbälle, welche die Koordination der Hände schulen.

Natürlich möchten Mütter und Väter am liebsten rund um die Uhr für ihr Baby da sein – doch es gibt immer wieder Aufgaben im Alltag, in denen man das Kind kurzzeitig einmal sich selbst überlassen muss. Das bedeutet natürlich nicht, dass man es aus den Augen lassen darf – dies darf in keinem Fall passieren!

Allerdings bietet eine kuschelig weiche Babydecke mit einem darüber befestigten Spielbogen die Möglichkeit, dass sich das Kind auch für eine Weile selbst beschäftigt. So kann man sich beispielsweise Aufgaben im Haushalt im selben Raum widmen, ohne dabei sein Kind aus den Augen lassen zu müssen – und das Baby langweilt sich trotzdem nicht.

Praktisch ist darüber hinaus, dass Spielbögen für Babys mobil und gut zu transportieren sind. Sie lassen sich praktisch überall aufstellen und sind eine tolle Beschäftigung für das Baby. Die Neugier und der Spieltrieb des Kindes werden bestmöglich gefördert und man selbst kann sich für einige Zeit mit anderen Dingen befassen und dabei in Ruhe sein Kind beobachten.

Für das Baby gibt es an einem Spielbogen stets Neues zu entdecken, denn es lassen sich in der Regel verschiedene Spielzeuge per Karabiner oder auch mittels Druckknöpfen daran befestigen. Auch der Lieblingsschnuller kann daran montiert werden – das Baby wird sich bemühen, selbst heranzureichen und setzt so seine Muskulatur aktiv ein.

Die Vorteile noch einmal im Überblick:

  • Ihr Baby lernt, sich selbst aktiv zu strecken und seine Muskulatur einzusetzen
  • Der Koordinations- und Greifsinn wird geschult
  • Spielbögen lassen sich auch wunderbar auf Reisen transportieren

Welche Vor- und Nachteile hat ein Spielbogen aus Holz?

Ein Spielbogen aus Holz ist im Gegensatz zu Modellen äußerst nachhaltig: Durch die Verwendung natürlicher Materialien wird die Umwelt geschont. Darüber hinaus zeichnen sich Spielbögen aus Holz durch ein hohes Maß an Stabilität aus. Das spielt eine besonders große Rolle, da Babys sich irgendwann daran hochziehen möchten und das Trapez dann nicht kippen darf.

So nachhaltig und umweltfreundlich ein Spielbogen aus Holz auch ist, so bringt es dennoch auch den Nachteil eingeschränkter Gestaltungsmöglichkeiten mit sich. Spielbögen aus Holz sind in der Regel nur in einer begrenzten Menge an Farben und Formen erhältlich. Darüber hinaus muss die Krabbeldecke meist einzeln zum Spielbogen aus Holz erworben werden. Passende Krabbeldecken findet ihr ebenfalls auf unserer Seite.

Welche Motive und Designs gibt es für Spielbögen?

Sieht man sich auf dem Markt nach einem passenden Spielbogen für Babys um, zeigt sich schnell, dass es mittlerweile hunderte verschiedene Modelle gibt. Diese unterscheiden sich sowohl hinsichtlich des Materials als auch bei der Ausstattung und dem Aufbau.

Eine besondere Rolle spielt außerdem die Farbgebung, welche nicht dem Zufall überlassen werden sollte. Sehr viele bunte und verschiedene Muster wirken sicherlich farbenfroh, allerdings sind sie für Babys oft eher anstrengend und können eine Reizüberflutung auslösen. Besser ist ein Modell mit klaren Farben oder auch in Pastelltönen. Hier kann es sich besser auf die einzelnen Elemente konzentrieren und diese genau untersuchen ohne von den anderen abgelenkt zu werden.

Die Elemente an einem Spieltrapez können ganz unterschiedlich sein: Von Stofftieren über Glöckchen und kleine Spiegel bis hin zu elastischen Figuren oder Bällen gibt es viele Ausführungen und für jedes Baby etwas Passendes. Weiß man bereits, was dem Kind gut gefällt, kann man sich für ein entsprechendes Produkt entscheiden. In jedem Fall sollte das Design abwechslungsreich gestaltet sein und über viele verschiedene Elemente verfügen. So wird das Spielzeug auch nach mehrmaligem Gebrauch nicht langweilig für das Kind.

Ab welchem Alter eignet sich ein Spielbogen für das Baby?

Der Kauf eines Baby-Spielbogens empfiehlt sich ab einem Alter von drei bis vier Monaten. Hierbei kommt es natürlich auch immer auf die individuelle Entwicklung eines Babys an. Denn die meisten Babys lernen etwa ab dem dritten Lebensmonat nach Gegenständen gezielt zu greifen und können in dieser Zeit schon besser erkennen was vor ihnen ist. 

Jüngere Säuglinge können dagegen noch gar keine Objekte mit ihren Augen fixieren. Hier könnte der Bogen alles andere als hilfreich sein, da das Baby sich davon vielleicht eher bedroht fühlen könnte. Auch sind akustische Signale und Lichteffekte zwar für Erwachsene lustig anzusehen, für einige Babys können sie jedoch auch beängstigend sein.

Grundsätzlich sollten Eltern also darauf achten, dass das Kind für ein entsprechendes Modell bereit ist und dass es dazu in der Lage ist seine Arme und Beine bereits selbst etwas einzusetzen, um sich nach oben zu bewegen. Schau dir gerne dazu das Video an. 

Bis zu welchem Alter kann der Spielbogen für das Baby genutzt werden?

Ab einem Alter von sechs bis acht Monaten beginnen Babys so langsam, sich auf eigene Faust fortzubewegen: Sie beginnen, über den Boden zu robben und krabbeln sogar kurz darauf schon quer durch das Zimmer. Ein fest montierter Spielbogen kann da durchaus schnell uninteressant werden, wenn das Kind schon dazu in der Lage ist, das Wohnzimmer zu erkunden.

Daher gilt: So lange das Baby Spaß an einem solchen Spielbogen hat, sollte man ihm den Spaß damit lassen, denn eine Altersbegrenzung gibt es hierfür nicht. So können durchaus auch ältere Babys noch Freude an einem hochwertigen Spielbogen aus Holz haben. Hier kommt es einzig und allein auf die Interessen des Kindes an.

Was muss man bei einem Baby-Spielbogen beachten?

Ehe dem Baby ein Spielbogen gekauft wird, sollte gewährleistet sein, dass es sich beim gewählten Modell um ein Produkt mit größtmöglicher Sicherheit handelt. Diese muss stets an erster Stelle stehen: Es sollte weder scharfe Kanten noch spitze Ecken oder verschluckbare Kleinteile am gewählten Produkt vorhanden sein.

Zudem müssen Spielbögen fest und sicher stehen – sie dürfen nicht kippen wenn das Baby damit spielt. Ansonsten könnte sich das Kind im schlimmsten Fall daran verletzen. Und: Produkte die mit einem TÜV-Siegel versehen sind, gelten als besonders sicher und sind eine gute Orientierung zwischen all den verschiedenen Modellen auf dem Markt.

Welche Ausstattung sollte ein Baby-Spielbogen besitzen?

Die Ausstattung für einen Spielbogen aus Holz oder einem anderen Material können Eltern flexibel wählen und sich daran orientieren, was dem Baby zusagt. Ist das Kind eher ängstlich, sind Baby-Spielbögen mit Lichteffekten und Musik vielleicht nicht ganz das Richtige.

Allgemein ist es zu empfehlen, einen Spielbogen mit abnehmbarem Spielzeug zu erwerben. So kann das Kind vor zu intensiven Reizen geschützt werden und man hat die Möglichkeit den Spielbogen für das Baby immer wieder spannend zu gestalten. So wird es ganz sicher nicht langweilig für das Kind.


Wichtig: Keine Schadstoffe im Spielzeug!

Insbesondere bei einem Spielbogen aus Kunststoff müssen Eltern darauf achten, dass diese frei von schädlichen Weichmachern sind. Diese können die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen, zumal Kinder Dinge gerne in den Mund nehmen.

Bei einem Spielbogen aus Holz ist es dagegen häufig vorteilhaft wenn es sich um ein unlackiertes Produkt handelt. Es kann immer passieren dass Lacke an einem Spielbogen aus Holz mit Schwermetallen belastet ist welche der Entwicklung des Kindes schaden könnten.

Sollte man sich dennoch für einen lackierten Spielbogen aus Holz entscheiden, sollte dieser kindgerecht und ungefährlich für das Kind sein. Reibt man mit seinen Fingern über den Spielbogen aus Holz und bleiben Farbreste an den Fingern, ist dies kein gutes Zeichen.

Aus welchem Material sollte ein Spielbogen für das Baby gefertigt sein?

Spielbögen für Babys sind bei Säuglingen oft täglich im Einsatz und müssen daher auch einigen Belastungen standhalten können. Deshalb ist es für Eltern wichtig, darauf zu achten, dass es sich um ein Produkt mit hochwertiger Verarbeitung, hoher Robustheit und Pflegeleichtigkeit handelt.

Entscheidet man sich für einen Spielbogen für das Baby mit Krabbeldecke, sollte außerdem die Qualität der Textilien genau untersucht werden. Die Decke sollte weich, atmungsaktiv und hautfreundlich sein. Auch hier ist auf eine absolute Schadstofffreiheit zu achten, damit es nicht zu Irritationen kommen kann.

Spielbogen für das Baby: Lieber mit oder ohne Decke?

Generell spielt es keine Rolle, ob ein Spielbogen mit oder ohne Decke erworben wird – dies hängt vom Bedarf und vom persönlichen Geschmack ab.

Hat man weichen Teppichboden oder bereits eine kuschlige Decke für das Baby zu Hause, reicht ein einzelner Spielbogen in vielen Fällen aus. Allerdings sind Produkte, die direkt miteinander gekauft werden, auch optimal miteinander kompatibel. Hier ist der Bogen direkt an den Seiten der Decke befestigt, so dass er nicht verrutschen kann. Eine andere Sichtweise zeigt allerdings, dass Spielbögen ohne Spieldecke mehr Flexibilität für das Baby bieten.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die Gesundheit und die Sicherheit des Babys noch vor dem Design stehen müssen – nichts ist wichtiger als das Wohlbefinden des Kindes. Wer plant, das Spielzeug länger zu verwenden, sollte auf ein höhenverstellbares Modell achten. Letzten Endes kommt es aber stets darauf an, was dem Baby am meisten Spaß macht.

Wie wird ein Baby-Spielbogen richtig gereinigt?

Grundsätzlich sollte jegliche Baby- und Kinderausstattung so sauber wie möglich gehalten werden, denn gerade Säuglinge nehmen gerne alles Mögliche in den Mund. Zudem gehen immer wieder etwas Speichel oder auch andere Körperflüssigkeiten daneben, deshalb sollte die Reinigung eines Baby-Spielbogens möglichst unkompliziert sein.

Das gilt natürlich auch für die Decke eines Spielbogens. Im besten Fall lässt sich das Zubehör komplett vom Bogen entfernen und in der Waschmaschine reinigen. Bei Kunststoff oder Holz sollte die Oberfläche zumindest regelmäßig abgewischt und desinfiziert werden, damit eine optimale Hygiene gewährleistet ist.

Sofern sich die Decke von einem Spieltrapez abtrennen lässt, sollte sie möglichst bei 60 °C in der Maschine gewaschen werden, um Bakterien abzutöten. Um die Farben strahlend zu halten, wird am besten Color-Waschmittel verwendet.

Wie viel kosten Baby-Spielbögen?

Abhängig von der Qualität und dem jeweiligen Material sind Baby-Spielbögen in den unterschiedlichsten Ausführungen und Preisklassen erhältlich. Für Eltern empfiehlt es sich jedoch lieber etwas mehr zu investieren und dafür sicher zu sein dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt.

Die günstigste Lösung sind Bögen aus Kunststoff, die teilweise schon ab rund 20 Euro erhältlich sind. Ein Spielbogen aus Holz kostet dagegen je nach Ausstattung meist zwischen 30 und 60 Euro – dafür sind diese aus natürlichen Materialien gefertigt und sehr robust.

Weit verbreitet sind darüber hinaus auch Spielbögen für das Baby aus weichen Textilien in bunten Farben, die zwischen 30 und 70 Euro kosten. Die teuerste Variante sind allerdings sogenannte Erlebnisdecken welche in der Regel untrennbar mit der Krabbeldecke verbunden sind und bei denen viel Zubehör mitgeliefert wird. Hier kann der Preis schnell zwischen 100 und 150 Euro betragen.